Intuition – Wenn das Unterbewusstsein zu dir spricht…                         

Verstand oder Bauchgefühl - Intuition

„Soll ich auf mein Bauchgefühl oder meinen Verstand hören?“
Diese Frage wirst du dir sicherlich schon einmal gestellt haben. Insbesondere wenn es sich um eine Entscheidungsfindung handelt, bei der sich dein Lebensweg erheblich ändern könnte. Im Gegensatz zum logisch denkenden Verstand, arbeitet dein Bauchgefühl mit all deinen gesammelten Erfahrungen in Verbindung mit deinen Gefühlen, die während der Entscheidungsfindung auftreten.

Was ist Intuition?

Intuition ist die Quelle der Fantasie: ein von innen herbeigeführtes Gefühl. Es ist die Fähigkeit, auf Anhieb eine gute und instinktive Entscheidung zu treffen, ohne die zugrunde liegenden Zusammenhänge explizit zu verstehen und/oder den Verstand hinzuziehen. Werde ich gefragt, warum ich so entschieden habe, kann ich meine Gründe nicht nennen, da sie in meinem Unterbewusstsein liegen. Umgangssprachlich habe ich „spontan aus dem Bauch“ heraus entschieden. Obwohl oftmals auch Gründe vorliegen, die eine andere Entscheidung nahelegen, ist die intuitive Wahl doch die bessere.

Die Intuition ist ein göttliches Geschenk, der denkende Verstand ein treuer Diener. Es ist paradox, dass wir heutzutage angefangen haben, den Diener zu verehren und die göttliche Gabe zu entweihen.

Albert Einstein

Stärke deine Intuition

Versuche das Gespür in deinem Bauch besser zu deuten. Wie du dir diese Gabe antrainieren kannst, zeigen wir dir mithilfe der folgenden Impulse.

Äußere Einflüsse reduzieren

Indem du dich weniger auf äußere Umstände und Einflüsse, sondern mehr auf dein inneres Wesen konzentrierst, schaffst du dir auch mehr Raum für deine innere Stimme. Vom Tun-Modus wechselst du in den Sein-Modus. Im Sein-Modus wirst du herausfinden, was dich stärkt und was du wirklich brauchst. Statt deinen kopflastigen Gedanken nachzuhängen, kannst du dich hier vollkommen auf deine körperlichen Gefühle fokussieren. Schaffe vertrauen in deinen Körper.

Entspannungsphasen einplanen

Bei Dauerstress ist dein Unterbewusstsein ein schlechter Ratgeber. Schalte einen Gang runter und versuche im Alltag öfters zu entspannen. Dann wird deine innere Stimme wieder hörbarer. Kurz eingebundene Phasen der Entspannung im Alltag:

Entspannungsübungen im Alltag
Vertrauen in deine Intuition schaffen

Eine Volksweisheit besagte einmal, Übung mache den Meister. Wir können darauf vertrauen, dass die Häufigkeit eine relevante Rolle spielt. Je öfter wir also auf unser Bauchgefühl hören, desto mehr kannst du dich auf die bewährte Intuition verlassen.

Übung 1: Versuche die Gefühle und Gedanken deines Gegenübers genau wahrzunehmen. Entscheidend sind dabei die Körpersprache, Mimik und Stimme. Was sagen diese Faktoren über die Befindlichkeit des Menschen aus? Mit dieser Art der Wahrnehmung erweiterst du deine Empathie. Diese fördert nicht nur deine intuitiven Fähigkeiten, sondern vertieft auch die Verbindung zu anderen Menschen.

Übung 2: Während du deine Zeit mit Warten verbringst, stell dir kleine Fragen und versuche sie intuitiv zu beantworten. Zum Beispiel an der Haltestelle: Wer wird von allen Wartenden zuerst einsteigen, wenn die Bahn kommt? Wer steigt als Erster wieder aus?

Achtsamkeit fördern

Du kannst deine Intuition durch mehr Achtsamkeit fördern. Denn sie beruhigt deine Gehirnwellen und verfeinert deinen Wahrnehmungsprozess. Dadurch nimmst du deine Intuition deutlicher wahr und kannst bewusster entscheiden.

  • Meditation: Versuche dich in täglichen Meditationseinheiten von mind. 5 Minuten. In unseren Meditationskursen kannst du dich an verschiedenen Arten ausprobieren, um deine für dich passende Praxiseinheit zu finden.
  • Journaling: Bevor du schlafen gehst, kannst du z.B. 3 wunderbare Momente vom heutigen Tag in einem Notizbuch niederschreiben.
  • Waldbaden: Ein achtsamer Spaziergang durch den Wald lässt dein erweitert dein Bewusstsein auf wundersame Weise. Gemeinsames Waldbaden wird auch von unserem Team an vereinzelten Samstagen durchgeführt.
  • Yoga: Vom Yin Yoga über Vinyasa Yoga bis hin zum Chakra Yoga – egal welche Form du favorisierst – diese fließenden Bewegungen fördern allesamt deine Achtsamkeit.
Reflexion von Zeit zu Zeit

Reflexionen sind besonders hilfreich um herauszufinden, welche Entscheidungen ein positives Ergebnis mit sich gebracht haben. Wenn du rückblickend deine Erlebnisse, Begegnungen und Entscheidungen betrachtest, wie würdest du dann auf folgende Fragen antworten:
Bei welchen dieser Ereignisse wurde intuitiv gehandelt? Welches Ergebnis ist daraus entstanden? Welche Gefühle kamen dabei heraus?

Vergiss jedoch nicht, dass sich auch aus einem vermeintlich schlechten Ergebnis etwas Positives in der Zukunft entwickeln kann. Daher ist die Reflexion von Zeit zu Zeit empfehlenswert.

Intuitiv leben heißt, vor allem dir selbst mehr Vertrauen zu schenken.

In Liebe, Franziska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
X
X
preloader